Verein zur Förderung und Erhaltung dörflichen Kulturgutes Vethem e. V.

 - Dorfgemeinschaft Vethem -

- Von A wie Allgaier-Trecker bis Z wie Zuckerkuchen -

Vethem rüstet sich zum Jubiläumstreffen und richtet nunmehr am 18. und 19. August sein

  15. Oldietreffen für alte Trecker und Landmaschinen

aus.

 Dann wird sich das kleine niedersächsische Dorf Vethem bei Walsrode wieder zum Mittelpunkt für Freunde alter Traktoren und Landmaschinen, Oldtimer und sonstiger nostalgischer Geräte entwickeln. Wohl wieder an die 800 und mehr Besitzer dieser alten und faszinierenden Vehikel werden auf dem Vethemer Sportplatz und drum herum erwartet.

 Das letzte Treffen in 2015 mit über 800 alten Fahrzeugen und Gerätschaften war wieder ein voller Erfolg für die Vethemer, die gemeinsam das Rad der Zeit mitten im Dorf um 50 – 100 Jahre zurückdrehen und wieder ein eigenes Flair für ihre Besucher schaffen.

 ANHEIZEN - Offizieller Startschuss ist am Samstagmorgen mit dem schon traditionellen Anheizen von Schümanns altem Backofen unter alten Eichen. Den ganzen Tag, begonnen wird bereits Freitag und Samstag in aller Frühe, werden in dem restaurierten Gemäuer wie früher Butterkuchen, Weiß- und Graubrote gebacken und dann auf Holstes Hofcafe feilgeboten.

 Die Herstellung erfolgt in einer ehemaligen Tischlerwerkstatt, die zu einer Backstube umfunktioniert wird. Bäckermeister und Gesellen zeigen hautnah dieses uralte Handwerk im Wettstreit von früher zu heute.

 Drumherum findet sich ein vielfältiger Bauern- und Kunsthand-werkermarkt mit Aktivitäten rund um das bäuerliche Leben.

 Dabei wird Akkordeon-Bernd, der wandernde Musikant aus Verden, den Tag musikalisch und überall begleiten. Mitsingen und mitschunkeln ist erwünscht.

 Und die Heidmärker Danzlüüd aus Düshorn unterhalten mit Volkstänzen rund um Holstes Eck. Bekannte Tänze wie Hamburger Bunten laden zum Mitmachen ein. Getanzt wird überall, auf der Straße, auf Höfen und beim Hofcafe am Dreieck.

 ANREISE - Bereits ab Donnerstag- und Freitagnachmittag werden viele Eigner mit ihren Maschinen auf der Straße anreisen und für Leben und Dieselgeruch rund um Vethem sorgen. Freitagabend heißt es dann bereits „Vorglühen“ mit DJ Arne unter den Eichen auf dem Sportplatz.

 Musik, Tanz und als Highlight des Freitagabends dann um 22.30 Uhr - ein große Höhenfeuerwerk wird wieder den Vethemer Himmel erstrahlen lassen. Quasi als Einleitung werden um 21.30 Uhr die Krelinger Treckerkerls, bekannt von NDR und Zeitung, ihren neuen Kalender 2018 vorstellen: Trecker, Fahrer, Landschaft und etwas mehr - Es wird spannend!

 Hauptveranstaltungstag bleibt jedoch der Samstag mit vielen verschiedenen Aktivitäten wie der ganztägigen Aus- und Vorstellung der alten Landmaschinenveteranen und alten Arbeits- und Handwerkstechniken.

 Fachgerechtes Erstellen eines Eichen-Fachwerks und weitere Arbeiten werden durch die Zimmerleute der Umgebung zu sehen sein, die, gänzlich ohne Maschineneinsatz, die schwere Handarbeit mit den entsprechenden Werkzeugen demonstrieren werden - vom Zapflochbohren über Handsägen zum Richten.

 Ab ca. 12.30 Uhr beginnen dann das Dreschen und Schroten, die Getreideernte mit verschiedenen Mähmaschinen sowie das Pflügen und die Feldbearbeitung durch die Teilnehmer.

 Da eine Schrotmühle nicht von selbst mahlen kann, wird das Schärfen des Mahlsteins zu sehen sein. Auch wird fachkundig das Dengeln von Sensen zum Wiesemähen demonstriert. Der bekannte Sensenfachmann Wolfgang Winter aus Fulde hat sein Kommen angesagt und erklärt eindrucksvoll das Wiesemähen mit der Sense.

 Bei so vielen Eindrücken in das frühere ländliche und dörfliche Leben dürfen die Gaumenfreuden natürlich nicht zu kurz kommen. Mittags gibt es wieder Erbseneintopf aus der eigenen Gulaschkanone und selbst hergestellte Kartoffelpuffer mit Apfelmus.

 Und nachmittags erwartet unsere Besucher wieder eine reichhaltige Kaffee- und Kuchentafel mit selbstgebackenen Torten bei zünftiger Blasmusik mit den Jordantalern aus Altenboitzen.

Für Kinder gibt es eine Hüpfburg. Rundfahrten für jedermann durch das ganze Dorf mit einer Mini-Dampflokomobile rund um das Ausstellungsgelände sorgen für Ruhepausen und interessante Ein- und Ausblicke.

Auch ist der Besuch des so genannten Fahrerlagers einfach zu empfehlen, heißt, die Wohnwagenburg der vielen Treckerfahrer, die die Nacht in stilechten Wohn- und Bauwagen verbringen und eine interessante Verbundenheit und vielleicht auch Spleenigkeit mit ihren Vehikeln leben.Ab 19.00 Uhr heizt dann wieder DJ Schmidti die Besucher, Oldtimerfreunde und -besitzer mit heißen Rhythmen ein, alles Open Air unter alten Eichen mit Bier- und Weinständen, Verpflegung satt und lockerer Atmosphäre.